Beladung, GSM (Grünkuchen-Separationsmaschine) und Bestapelung des Autoklavwagens

Die Autoklavpalette oder das Autoklavrost mit dem geschnittenen Kuchen gelangt über eine Fördereinrichtung zur Portalanlage „Beladung“. Ein Greifer setzt hier die Paletten bzw. Roste auf einen Autoklavwagen ab.

Aufgrund mancher Rohstoffzusammensetzungen neigen die Porenbetonblöcke dazu miteinander zu verkleben. Dadurch entsteht häufig eine deutliche Menge Ausschuss. Um dem entgegenzuwirken empfiehlt WKB Systems den Einsatz einer Grünkuchen-Separationsmaschine (GSM). Diese kann optional zwischen dem Abnehmen aus der Schneidanlage und dem Absetzen auf einen Autoklavwagen eingesetzt werden. Die GSM wirkt dann dem Verkleben der Steinreihen während des Autoklavierens entgegen. Auf diese Weise steigt die Ausbringungsmenge erheblich an.

Um individuell auf Ihre Bedürfnisse eingehen zu können, haben wir gleich verschiedene Varianten der GSM im Angebot:

  1. Als Smart-Ausführung in den Greifer integriert trennt sie alle Nachbarsteine an den Breitenschnitten bei der Verwendung einer Autoklavpalette.
  2. Eine Stand-Alone-Maschine empfehlen wir bei der Verwendung von Autoklavrosten, auf welche der Greifer den beladenen Rost ablegt. Der Rost wird beim Absenken auf die GSM zentriert, so dass der Kuchen genau passend auf den Separationstraversen abgestellt wird. Die Separationstraversen werden vorher steinformatabhängig angeordnet. Nun werden die einzelnen Traversen nacheinander um einige Millimeter verschoben, sodass zwischen den einzelnen Steinreihen kleine Lücken entstehen.

Nach erfolgtem Separationsvorgang und vor dem Abtransport durch die Portalanlage wird der unterhalb der Separationstraversen liegende Autoklavrost per Blasleisten von heruntergefallenen Verunreinigungen gesäubert. Nach der Abnahme des Autoklavrostes mit dem separierten Porenbetonkuchen werden die Separationstraversen mit einer fahbaren, rotierenden Bürste gereinigt.

Um den perfekten Ablauf zu erreichen, wird die Bestapelung des Autoklavwagens gemeinsam mit Ihnen festgelegt. Alle unsere Varianten sind auf eine optimale Autoklavennutzung und eine Verringerung der Energiekosten ausgelegt. Gemeinsam haben die Bestapelungsvarianten die Anordnung von drei Kuchen. Diese können alle drei liegend übereinander oder als zwei Kuchen liegend nebeneinander und der dritte on top gestapelt werden. Eine weitere Möglichkeit ist, die drei Kuchen nebeneinander stehend anzuordnen. Für Variante 1 (drei übereinander gestapelte Kuchen) empfiehlt WKB Systems den Einsatz von Aufstockstützenmanipulatoren, die die Stapelstützen automatisch stecken und ziehen.